Tag der Nachbar*innen

Tag der Nachbar*innen – Kiezblock-Initiativen öffnen Straßen für die Nachbarschaft

Am 28. Mai 2021 ist Tag der Nachbar*innen. Wie jedes Jahr ruft die nebenan.de Stiftung zu verschiedenen Aktionen für gute und lebendige Nachbarschaft auf. An solch einem Tag dürfen Kiezblocks natürlich auf keinen Fall fehlen. Denn wenn es um nachbarschaftlichen Zusammenhalt und lokales Engagement geht, sind die vielen Berliner Kiezblock-Initiativen ganz vorne mit dabei. Sowohl der Weg hin zu einem Kiezblock als auch das Ziel bedeuten Solidarität, Gemeinschaft und sozial-ökologisch sinnvolles Zusammenleben im Kiez.

Nach aktuellem Stand hast Du die Qual der Wahl, folgende Orte autofrei zu erleben:

Auf der Hobrechtbrücke zwischen Kreuzberg und Neukölln gibt es zwischen 16 und 22 Uhr mehrere Kundgebungen, ein Protestpicknick und die Chance, mit gleich vier angrenzenden Kiezblock-Initiativen ins Gespräch zu kommen: Reichenbergerkiez, Reuterkiez, Graefekiez und die Kreuzberger Luisenstadt haben sich zusammengetan, um wortwörtlich eine Brücke zwischen den Nachbar*innen und den Kiezen zu schlagen.

Die Friedrichshainer Kiezblock-Initiative OstkreuzKiezFürAlle hat ebenfalls Einiges zu bieten: Von 16 bis 19 Uhr gibt es auf der Modersohnstraße zwischen Revaler und Simplonstraße Spaß und Musik für Kinder, Reden und Diskussionen für die Erwachsenen sowie Pflanzentausch und Improvisationstheater! Und wenn Euch die Straße für Alle gefällt, könnt Ihr gleich den Antrag für Verkehrsberuhigung im Ostkreuzkiez unterschreiben.

Auch die frisch gegründete Initiative Kiezblock Friedenstraße trifft sich vor Nr. 32 ab 15 Uhr und lädt alle Nachbar*innen ein, gemeinsam den Kiez neu zu gestalten. Da ist Tag der Nachbar*innen doch die perfekte Gelegenheit für einen ersten Austausch rund um die Frage, wie der öffentliche Raum gerechter verteilt werden kann, um Grünflächen und sozialer Infrastruktur mehr Platz zu geben.

Die Schöneberger Kiezblock-Initiativen Monumentenzug und Akazienkiez feiern den Tag der Nachbar*innen mit einer Fahrraddemo und einem Stadtspaziergang für Kiezblocks. Treffpunkt ist 17 Uhr an der Monumentenbrücke vor dem Lokdepot 1.

In Charlottenburg lädt die Nachbarschaftsinitiative „Karl-August-Kiez lebenswert“ ab 17 Uhr zu einem Austausch an den Hochbeetbänken auf dem Karl August Platz an der Krummen Straße ein. Dank des kürzlich dort gestarteten Modellprojekts zur Verkehrsberuhigung, findet der Plausch mit der Nachbarschaft diesmal ohne Verkehrslärm, dafür mit Urban Gardening statt 🙂

Keine leichte Entscheidung … Das ist wohl ein klassisches Luxusproblem. Bis Freitag wird eventuell sogar noch die eine oder andere Aktion hinzu kommen, und vielleicht hast Du ja selbst Lust, Deine eigene offene Straße zu gestalten?

Wir haben völlig vergessen, dass Straßen ohne Autos möglich sind – und wie gut sie sich anfühlen. Deswegen ist es so wichtig, offene Straßen erlebbar zu machen.