Waldsee-Kiezblock
Waldsee-Kiezblock

Das Waldseeviertel soll durch bauliche Maßnahmen zu einer verkehrsberuhigten Nachbarschaft werden. Der motorisierte Durchgangsverkehr soll verschwinden. Dazu sollen an den beiden Straßen am Stadtausgang (Elsestraße und Schildower Straße) Modalfilter errichtet werden, die nur noch Fahrradfahrer und Fußgänger durchlassen.

Unsere Bürgerinitiative gibt es bereits seit 2014. Eine erste Unterschriftensammlung zur Verkehrsberuhigung gab es Ende der neunziger Jahre. Bereits im Jahr 2011 wurde ein formaler Antrag gestellt, um die Alte Schildower Straße für den motorisierten Durchgangsverkehr zu sperren – ohne Erfolg. Im Oktober 2018 haben wir in nur drei Wochen über 600 Unterschriften dafür gesammelt, dass der Durchgangsverkehr in unserem Kiez durch bauliche Maßnahmen wirksam unterbunden wird. In den letzten zwei Jahren haben wir Daten und Fakten zur Verkehrsbelastung gesammelt und vorgetragen. Über den Verkehrskonflikt im Waldseeviertel wurde im Fernsehen, im Radio und zigfach in den lokalen und regionalen Printmedien berichtet. Das Problem wurde ausgiebig im Verkehrsausschuss Reinickendorf diskutiert. Im Ergebnis wurde am 13. Februar 2020 einstimmig von allen sechs Fraktionen ein Konsensbeschluss gefasst, dass nämlich Modalfilter im Waldseeviertel erprobt werden sollen. Der Beschluss wurde am 13. Mai 2020 ohne Gegenstimmen in der BVV verabschiedet. Es soll nicht verschwiegen werden, dass sich mittlerweile eine Gegeninitiative gebildet hatte. Der Großteil der Unterstützer*innen kommt aus dem benachbarten Glienicke und steht dem dortigen Motorsportclub nahe. Anfang 2020 wurden wir deshalb zu einem Projekt von Changing Cities. Am 20. Juni 2020 haben wir gemeinsam mit Changing Cities eine Demo unter dem Motto „Wann kommt der Kiezblock?“ durchgeführt. Das Video dazu ist ein echter Imagefilm geworden und auf YouTube zu sehen. Am 20. September 2020 haben wir eine Kidical Mass im Waldseeviertel im Rahmen der bundesweiten Aktion veranstaltet. Anfang 2021 wurden dann ein unabhängiges Verkehrsgutachten und ein zugehöriges Rechtsgutachten vorgestellt. Darin wurde detailliert nachgewiesen, dass es leider keine Lösung für das Verkehrsproblem im Waldseeviertel gibt. So soll das Thema aus dem Wahlkampf herausgehalten werden. Die Wohnstraßen, die teilweise insgesamt nur sechs Meter breit sind, sollen weiterhin zur Entlastung der Bundesfernstraße B96 herhalten, die ansonsten überlastet wäre. Ende offen …

Wir wollen nun einen Einwohner*innenantrag aufsetzen, um das Thema erneut auf die politische Agenda zu setzen. Und dann werden wir gemeinsam mit anderen Organisationen und Verbänden ganz schnell die nötigen 1000 Unterschriften sammeln. Das Ziel ist es, dass unser Einwohner*innenantrag noch vor der Wahl im September 2021 in der BVV diskutiert wird.

Wo wir stehen

Wir haben schon mal angefangen, aber wir freuen uns weiterhin über Unterstützung. Du kannst jederzeit einsteigen und Deinen Kiez mitgestalten.

1x1
1x1
1x1
1x1
1x1
1x1
1x1

D(ein)en Kiez unterstützen

Unterschriftensammlung