Teilnehmende-1.-Workshop-Kiezblock

Workshop II „Kiezblocks“ zur Verkehrsberuhigung im AVA-Kiez

Für einen Kiezblock im Wohngebiet rund um die Auguste-Viktoria-Allee in Reinickendorf veranstaltete der VCD Nordost in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement AVA und dem Jugendclub Quäx am Montag 13. September einen ersten Workshop „Kiezblock AVA“.

Acht engagierte Bürger*innen waren dieser ersten Einladung in den Hof des Jugendzentrums „Laiv“ gefolgt. Nach einer Einführung von Heiner von Marschall, Landesvorsitzender des VCD Nordost, was Kiezblocks sind, woher die Idee stammt und mit welchen einfachen, schnellen und kostengünstigen Mitteln der Durchgangsverkehr durch Wohngebiete verhindert werden kann, beugten sich die Teilnehmenden selbst über Karten ihres Wohngebietes, entwickelten Ideen und zeichneten sie auch gleich auf den Karten ein.

Ergebnis: mit nur drei kleinen baulichen Maßnahmen, konkret zwei Diagonalsperren und einem Modalfilter, sowie zwei verkehrlichen Anordnungen von Einbahnstraßen könnte der gesamte Durchgangsverkehr im Wohngebiet zwischen den umgebenden Hauptstraßen Waldstraße, Ollenhauerstraße, Scharnweberstraße und Eichborndamm wirksam verhindert werden.

Die Anwohner*innen wünschten sich darüber hinaus, den kurzen Abschnitt der Auguste-Viktoria-Allee zwischen Am Mellerbogen und Schillingstraße zu einem zentralen Kiezplatz umzugestalten, der für den Kfz-Verkehr vollständig gesperrt wäre.

Die Teilnehmenden beschlossen, unter ihren Nachbarn für die Idee eines „Kiezblock AVA“ zu werben und für den 6. Oktober zu einem Folgetermin einzuladen. Ziel wäre es, für die Umsetzung der von Anwohner*innen erstellten Pläne für einen „Kiezblock AVA“ einen Einwohnerantrag an den Bezirk zu stellen. Nötig wären dafür 1.000 Unterschriften, unterschriftsberechtigt sind alle volljährigen Einwohner*innen des Bezirks Reinickendorf.